Nachhaltige Mobilität
“In Bonn braucht man kein Auto”
"In Bonn braucht man kein Auto"

In Bonn kann man sich ganz prima ohne Auto fortbewegen, findet Stefan Zigai. Mit seiner kleine Tochter im Anhänger, legt er alle Strecken mit dem Rad zurück, einen Führerschein besitzt er nicht einmal.

Reisen ohne schlechtes Gewissen
Reisen ohne schlechtes Gewissen

Der Bus ist das umweltfreundlichstes Verkehrsmittel. Sogar den Zug hängt er ab, wenn es um die Belastung unseres Planeten geht. Die Firma Fahrtenfuchs hilft die richtige Busverbindung zu finden.

Volle Sonnenkraft voraus!
Volle Sonnenkraft voraus!

Denkt man an nachhaltige Mobilität, so ist eine Fähre sicherlich nicht das erste, was einem in den Sinn kommt. Wird die Fähre aber mit Sonnenenergie betrieben, dann ist sie sehr umwelfreundlich. In Petershagen an der Weser kann man diese Art der Fortbewegung nutzen.

Electric Bicycles
Electric Bicycles

In Germany more than one million people use e-Bikes. Hans-Johann Bähr is one of them. He is 77 years old and can easily manage to ride the three kilometers to his favorite bakery every mornin, the electric motor helps him.

Wie baut man ein Elektroauto?
Wie baut man ein Elektroauto?

Motosport hat auf den ersten Blick wenig mit Umweltfreundlichkeit zu tun. Aber auch hier gibt es Bemühungen den Sport weniger umweltschädlich zu gestalten. Eine Gruppe Studenten von der Bonn- Rhein- Sieg- Hochschule entwickelt ihr eigenes Model eines Elektroautos. Ganz einfach ist das nicht.

Healthy Hiking
Healthy Hiking

Hiking is a growing trend in Germany. But not only Germans find pleasure in the outdoor activity. Since Evita moved to Bonn she likes to spend time outside. Not only is it healthy, it is also a good way to teach her little child about nature.

Zu Fuß
Zu Fuß

Immer seltener benutzen wir unsere eigenen Füße um uns fortzubewegen. Bürojobs machen es schwer Bewegung in den Alltag zu integrieren. Dabei ist das Gehen nachhaltig und gesund. Lässt man das Auto stehen und nimmt statt des Aufzugs die Treppe, so tut man etwas für sich und die Umwelt.

Elektrisch ist sauber und macht unabhängig
Elektrisch ist sauber und macht unabhängig

Ein Elektrischer Skooter könnte das Leben einer alten Person verändern, leichter und schöner machen, es ist sauber, einfach, nützlich. Man könnte ihn sogar kostenlos bekommen. Trotzdem benutzen nicht viele alte Leute solche Geräte. Frau Dinter teilt ihre Geschichte mit dem Skooter.

Fahrradzeit in Bonn
Fahrradzeit in Bonn

Die Temperatur steigt und die Fahrrad-Saison fängt an. Wer auf der Suche nach einem Fahrrad ist, und wenig Geld ausgeben möchte, kann auf dem Gebrauchtfahrradmarkt in Bonn gute Angebote finden. Nicht nur alte Räder sind da zu haben, sondern auch Roller, Fahrräder für Kinder und sogar Mountain Bikes. Die Verkäufer versprechen faire Preise und die Kunden finden eine große Auswahl.

Elektroautos: Nur eine grünere Option?
Elektroautos: Nur eine grünere Option?

Ganz selten sind Elektroautos nicht. Ab und zu sieht man einen kleinen wagen (Tendenz scheint zu steigen), die rasend durch Straßen so gut wie gleiten und mit ihrem kompakten Aussehen für Aufmerksamkeit oder auch keine Aufmerksamkeit sorgen. Tony, ein Italiener der seit Jahren in Deutschland lebt und einmal ein Elektroauto gefahren hat. Tony kann die Vorteile von kleinen Auto gut aufzählen.

Green Moves – radio magazine for sustainable mobility
Green Moves - radio magazine for sustainable mobility

Mal eben zum Meeting nach München fliegen, zum Urlaub auf die Malediven und täglich mit dem Auto zur Arbeit – schnell und effektiv, aber die Umwelt leidet. Wie kann man sich im Alltag nachhaltiger fortbewegen? Dieser Frage widmet sich “Green Moves” und beleuchtet unterschiedliche Arten der Mobilität.

Volle Sonnenkraft voraus
Volle Sonnenkraft voraus

Denkt man an nachhaltige Mobilität, so ist eine Fähre wohl kaum das erste, was einem in den Sinn kommt. Wird diese Fähre aber mit Solarenergie betrieben, dann ist sie trotzdem sehr umwelfreundlich. In Petershagen an der Weser kann man diese Art der Fortbewegung wählen.

One-Minute-Pieces: Sustainable Mobility
One-Minute-Pieces: Sustainable Mobility

Wie kann man sich fortbewegen ohne unsere Umwelt mit weiteren Abgasen zu belasten? In Zeiten des Klimawandels ist diese Frage wichtig. Islam aus Bonn hat eine Antwort gefunden: statt mit dem Auto bewegt er sich mit einem Longboard fort.

One-Minute-Pieces: Sustainable Mobility
One-Minute-Pieces: Sustainable Mobility

Jeden Tag fährt die Brasilianerin Nadia mit ihrem Fahrrad Pinky zur Arbeit, in die Stadt, in den Supermarkt oder nach Hause. Pinky ist viel mehr als eine umweltfreundliche Art der Fortbewegung. Für Nadia ist das uralte Fahrrad ihr ständiger Begleiter im Alltag, ein Leben ohne Pinky kommt für sie nicht mehr in Frage.

One-Minute-Pieces: Sustainable Mobility
One-Minute-Pieces: Sustainable Mobility

Fahrrad fahren ist für viele Menschen in Deutschland eine Selbstverständlichkeit, für die 36-jähirge So Min aus Seoul stellte es eine große Herausforderung dar – bis vor Kurzem. Als die Koreanerin vor zwei Jahren nach Bonn zog, beschloss sie trotz großer Angst das Fahrradfahren zu lernen.

One-Minute-Pieces: Sustainable Mobility
One-Minute-Pieces: Sustainable Mobility

“Das Leben ist kurz sich zu schämen” – nach diesem Motto lebt Osra. Jeden Tag fährt sie mit ihrem Tretroller zur Arbeit, dabei sind ihr die skeptischen Blicke der Passanten völlig egal. Für sie ist der Tretroller eine wertvolle Bereicherung im Alltag.

One-Minute-Pieces: Sustainable Mobility
One-Minute-Pieces: Sustainable Mobility

Zufluchtsort für gejagte Seelen und Sinnsuchenden – der Jakobsweg ist nicht nur eine der ältesten Pilgerstätten der christlichen Welt. Für viele ist es ein Ort, der Ruhe und Meditation. Auch Joachim Piel ist den langen Weg gegangen um nach dem Tod seiner Frau wieder zu sich selbst zufinden.

Radiobeitrag: Fortbewegung mit dem Longboard
Radiobeitrag: Fortbewegung mit dem Longboard

Wie kann man sich fortbewegen ohne unsere Umwelt mit weiteren Abgasen zu belasten? In Zeiten des Klimawandels ist diese Frage wichtig. Islam aus Bonn hat eine Antwort gefunden: statt mit dem Auto bewegt er sich mit einem Longboard fort.

Radiobeitrag: Pinky, das Fahrrad
Radiobeitrag: Pinky, das Fahrrad

Jeden Tag fährt die Brasilianerin Nadia mit ihrem Fahrrad Pinky zur Arbeit, in die Stadt, in den Supermarkt oder nach Hause. Pinky ist viel mehr als eine umweltfreundliche Art der Fortbewegung. Für Nadia ist das uralte Fahrrad ihr ständiger Begleiter im Alltag, ein Leben ohne Pinky kommt für sie nicht mehr in Frage.

Radiobeitrag: So Min lernt Fahrradfahren
Radiobeitrag: So Min lernt Fahrradfahren

Fahrrad fahren ist für viele Menschen in Deutschland eine Selbstverständlichkeit, für die 36-jähirge So Min aus Seoul stellte es eine große Herausforderung dar – bis vor Kurzem. Als die Koreanerin vor zwei Jahren nach Bonn zog, beschloss sie trotz großer Angst das Fahrradfahren zu lernen.