Newsgames – Journalismus zum Spielen

by Marcus Bösch on 7. Juni 2010

6a00d8341bfadb53ef00e54f725a678834-640wi

In einer Fernsehreportage über den D-Day erkenne ich Bunker und einen bestimmten Strandabschnitt. Kein Wunder, schließlich habe ich dort mehrere Tage lang gekämpft – virtuell. Die Übereinstimmungen von Archivmaterial und dem Spiel “Medal of Honor” sind verblüffend. Emotionaler und nachhaltiger als die Dokumentation im Fernsehen ist die Spielerfahrung.

In einem Hinweis auf die aktuelle und sehenswerte Web Documentary Prison Valley bin ich über den Satz gestolpert: “Bin immer noch kein Freund von den interaktiven Dingern, kommen mir immer wie verkrüppelte Spiele vor.” Den Eindruck teile ich.

Die Versuche Interaktivität in multimediale journalistische Produkte zu packen, wirken meist hölzern und holprig. Computer- Video-, Konsolen- und Online-Spiele sind da wesentlich weiter. Komisch, dass man das Genre gerne belächelt, ignoriert und bis jetzt nur sehr wenige darauf gekommen sind Games und Journalismus sinnvoll zusammenzudenken.

Die Werkzeuge mit denen Nachrichten heutzutage aufbereitet und verbreitet werden können sind einfacher geworden und flächendeckend vorhanden. Letztlich braucht man lediglich einen Computer mit Internetverbindung und ein Smartphone. Einzig der Prozess ist bis jetzt nahezu gleichgeblieben. Geschichten werden geschrieben und redigiert, Filme gefilmt und geschnitten, Audios werden aufgenommen und bearbeitet. Es entstehen lineare Formate für Endgeräte und Nutzer die in anderen Kontexten bereits ganz anderes gewohnt sind.

Nimmt man die World of Warcraft Community und die Vielzahl von historischen, strategischen und technischen Spielen mit ins Visier, dann kann man konstatieren: Videospiele generieren sehr häufig eine intensive dauerhafte soziale aktive und nachhaltige Auseinandersetzung mit komplexen Geschehnissen. Kann man das von der normalen Mediennutzung behaupten? Nein, denn die besteht im Durchschnitt aus einem etwa 70-sekündigen Durchscrollen der Spiegel-Online-Seite – einmal täglich.

Also was muss man jetzt genau machen?

Man kann sich zum Beispiel Cutthroat Capitalism angucken. Das ist ein Newsgame. Das amerikanische Magazin Wired hat es vor einem Jahr flankierend zu der Berichterstattung über die Piraterie am Golf von Aden konzipiert und ins Netz gestellt.

Bild 3

You are a pirate commander staked with $50,000 from local tribal leaders and other investors. Your job is to guide your pirate crew through raids in and around the Gulf of Aden, attack and capture a ship, and successfully negotiate a ransom.

Klingt albern? Ist es aber gar nicht. Denn flankierend zu der sehr visuellen Info-Berichterstattung im Magazin gelingt es Wired hier ein Erlebnis zu generieren. Statt bloßer Beschreibung der Geschehnisse vermitteln sich hier Erkenntnisse ganz konkret, persönlich und subjektiv.

Was sind denn diese Newsgames jetzt ganz genau?

Das habe ich Ian Bogost gefragt. Bogost hat am Georgia Tech Journalism & Games Project – der aktuellsten umfangreichsten Studie zum Thema -  mitgearbeitet. Er sitzt gerade an einem Buch über Newsgames und hat selber einige Newsgames mit seiner Firma Persuasive Games umgesetzt. Um es kurz zu machen. Bogost ist sowas wie die Nummer Eins.

How would you define Newsgames in comparison with Serious Games or Educational Games?

For us, Newsgames is just a name for games put to use in the context of journalism. And I mean that in the broadest sense. Serious games or educational games name a somewhat more vague idea of games doing something “outside entertainment” or “for learning,” but Newsgames serve the interests of journalism.

Do you see current Web-Documentaries like “Prison Valley” with a bunch of interactive features as some sort of crippled form of Newsgaming?

There’s lots of this stuff, yeah. It’s very hard for the news business to get a handle on things other than traditional stories, but videogames (the best videogames) are systems rather than stories. So there’s still a great deal to learn about what games are and how they can be used in journalism.

What kind of implications will the ipad or other tablet-PCs have on Newsgaming?

New platforms like the iPad are promising largely for reasons we haven’t figured out yet, but it’s important not to mistake platforms themselves for effective uses of them.

Could you please name three Newsgames everyone who talks about Newsgames should have seen?

Ah, interesting. An impossible question, probably. Here’s a very curious array, although I mention them for coverage rather than because they “realize the potential” of the form…

September 12th, a foundational current event game
Dead Rising, a commercial console game in which the player takes the role of a photojournalist
And the humble Crossword Puzzle

Would you recommend Newsgaming as a promising future field for journalist or will it be just one of many niche markets?

I think the future of everything is one of many niche markets. We can no longer rely on stable, single distribution forms or media, but need to build a variety of different forms that serve different purposes in different contexts.

Fazit

Das Genre der Newsgames ist noch ziemlich brandneu. Schaut man in den kleinen Aufsatz (PDF) von Jon Burton von 2005 kann man sehen, dass sich in den letzten fünf Jahren nicht dramatisch viel getan hat. News-based games are still in their infancy, but they have the potential to add deep context to news stories and engage with news consumers who are looking for more interactive and entertaining ways to connect to the news.

Es wird aber was passieren. Da ist sich zumindest Bogost sicher. In seinem Buch prognostiziert er: that journalism can and will embrace new modes of thinking about news in addition to new modes of production. Rather than just tack-on a games desk or hire an occasional developer on contract, we contend that news- games will offer valuable contributions only when they are embraced as a viable method of practicing journalism —albeit a different kind of journalism than newspapers, television, and Web pages offer.

Ja und?

Hier eröffnet sich eine weitere Nische für den gewieften Journalisten im 21. Jahrhundert. Egal ob DSLR-Videoshooting oder Data Journalism oder Newsgames – wer will kann sich jetzt spezialisieren und morgen oder übermorgen die Ernte einfahren.

Gut und schön, ich möchte jetzt aber gerne auch noch was spielen!

Zum Rumklicken sehr empfohlen sei das Oeuvre von Paolo Percini. Zum Beispiel Everyday the same dream oder das McDonald´s Video game.

Danke Dominik Ahrens, Lorenz Matzat, Julian Kücklich & Ian Bogost.

- – - – - – - – - – - – - – - – - – - – - -

UPDATE OKTOBER 2010.

Wenn Sie sich für das Thema interessieren: Ich habe das Blog Newsgaming.de aufgesetzt.

- – - – - – - – - – - – - – - – - – - – - -

Previous post:

Next post: